Valletta, Malta

Winter-Kurztrip ins sonnige Malta

Da hatte ich Glück im Unglück: Ryanair hat einen von mir gebuchten Flug storniert und als Entschädigung gibt es zusätzlich zur Erstattung des Flugpreises noch einen Gutschein in Höhe von 40 Euro oben drauf. Das war Ende September 2017. Zum Einlösen des Gutscheines hatte ich rund einen Monat Zeit und der Flug musste bis März 2018 angetreten werden. In Abstimmung mit meinem vollen Kalender durch Arbeit und Studium entscheide ich mich also für 4 Tage auf dem kleinen Inselstaat Malta. Für Hin- und Rückflug bezahle ich effektiv gar nichts, da mein Gutschein den kompletten Betrag (ca. 36 Euro) abdeckt.

Aber bevor ich mit Erzählen anfange, mach dir doch selbst ein Bild:

Tag 1: Ankunft auf Malta – „Hitzeschock“

Naja, nicht ganz. Aber aus dem kalten Deutschland kommend, wo ich gerade ein paar Tagen Dauerregen überstanden habe, erscheinen mir die 20°C wie Hochsommer. Ich komme im Marco Polo Hostel in St. Julians unter. Die Anreise mit dem Öffentlichen Personennahverkehr erweist sich noch viel einfacher als gedacht: Für 1,50 Euro geht es vom Flughafen mit der Buslinie X2 direkt nach St. Julians. Die Fahrkarte wird beim Busfahrer gekauft. Da der gern mal nicht sehr viel Wechselgeld dabei hat, ist es gut, immer genug Kleingeld dabei zu haben. Im Sommer kostet eine Fahrt übrigens 2 Euro. Ich denke, ab einem Aufenthalt von 5 Tagen lohnt sich der 7-Tage-Pass mit unlimitierten Fahrten für 21 Euro. Dazu zwei hilfreiche Links:

Auf nach Valletta – Spaziergang an der Küste

Nachdem ich gegen 14 Uhr schon im Hostel eingecheckt bin, bleibt genug Zeit für eine Erkundungstour. Vom Hostel geht es ungefähr 40 Minuten immer entlang der Küste. In der Nachbarstadt Sliema angekommen, kaufe ich mir für 2,80 Euro eine Hin- und Rückfahrt für die Fähre in die maltesische Hauptstadt Valletta. Dass ich mich von einer Stadt in die nächste bewege (St. Julians – Sliema – Valletta), fällt mir kaum auf, da die Region um die Hauptstadt lückenlos bebaut ist.

Fährstelle Sliema - Valletta
Fährstelle Sliema – Valletta

Die aktuellen Ticketpreise sowie Fahrpläne für die Fähre findest du bei den Valletta Ferry Services. Die Anlegestelle erkennst du an der Fahrplantafel. Keine Angst, wenn gerade niemand da ist – der Ticketverkäufer kommt auf der Fähre mitgefahren 😉

Hier die von mir genommene Route:

 

In Valletta angekommen spaziere ich mehr oder weniger ziellos durch die Straßen. Auch wenn das Jahr gerade erst begonnen hat, sehe ich schon die Mühe, mit der die Stadt als Euopäische Kulturhauptstadt 2018 präsentiert wird. Bereits jetzt finden in der wunderschönen Altstadt zahlreiche Aktivitäten in diesem Zusammenhang statt. Ich habe Mühe, mich loszureißen, um noch die letzte Fähre zurück nach Sliema zu bekommen.

Die nächsten beiden Tage geht’s richtig los:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.