Visum für den Sudan beantragt in Kairo

Visum für den Sudan in Kairo beantragen

Wenn ich schon nicht viel Planungsarbeit in meine Reise gesteckt habe, stand von Beginn an fest, dass ich anfangs von Ägypten über den Sudan nach Äthiopien reisen möchte. Meinen ersten Gedanken, das Visum in der Sudanesischen Botschaft in Berlin zu beantragen, verwerfe ich wieder. Der ganze Spaß hätte mich dort rund 60 Euro gekostet. Gefordert wird eine Hotelbuchung. Das hätte ich schon auch irgendwie geschafft.

Die Bearbeitungszeit beträgt laut Botschaft aber mindestens zwei Wochen. Deshalb hätte ich, als vorsichtiger Mensch, einen Zeitpuffer von weiteren zwei Wochen für die Beantragung eingeplant. Da zur Einreise in den Sudan ab Visa-Ausstellung nur 30 Tage zur Verfügung stehen, hätte ich bei zügiger Ausstellung meinen Ägyptenaufenthalb verküren müssen, um noch „pünktlich“ im Sudan anzukommen.

Sudanesisches Visum in Ägypten beantragen

Auf der Suche nach Alternativen stoße ich schnell auf viele Berichte über die Beantragung in Aswan. Innerhalb weniger Tage und für 50 USD soll man dort ohne weitere Unterlagen problemlos ein Visum bekommen. So sieht der Plan aus. Bis ich mich mit einem Zimmerpartner in meinem Hostel in Kairo über meine Pläne unterhalte. Der zeigt mir Berichte aus September und Oktober 2018 in einer Facebook-Gruppe, in denen Reisende schreiben, dass das Konsulat in Aswan geschlossen sei und dort keine Visabeantragung mehr möglich ist.

Weitere Quellen dazu finde ich nicht, will aber auch kein Risiko eingehen. Daher entschließe ich mich kurzerhand, mein Visum für den Sudan in Kairo zu beantragen.

Botschaft des Sudan in Kairo

Wo ist die Botschaft?

Laut Google öffnet die Botschaft um 9 Uhr morgens, was ich auch als Ankunftszeit anvisiere. Da natürlich das gesamte Hostel an diesem Tag um 08:00 meint aufstehen zu müssen, verzögert sich alles etwas und ich bin gegen 09:30 Uhr vor Ort.

Welche Unterlagen werden benötigt?

Nach aktuellen Informationen bewaffne ich mich nur mit meinem Reisepass, dem ägyptischen Visum und 2 Passbildern. Dazu kommen noch 150 USD.

Timeline meines Tages an der sudanesischen Botschaft

Im Gegensatz zu den europäischen Botschaften in Kairo, die von Hohen Betonmauern und Polizei umgeben sind, findet dort nichteinmal eine Taschenkontrolle statt (zum Vergleich: beim Eintritt in die Bibliothek Alexandrias wurde meine Tasche 3x geprüft). Der Warteraum ist mit geschätzt 30 bis 40 Personen schon gut gefüllt. Es sind 5 Fenster mit fast ausschließlich arabischer Beschriftung vorhanden. Das Fenster ganz links trägt zusätztlich die Aufschrift „Immigration Officer“. Wenn das mal nicht gut klingt. Ich stelle mich mal an.

09:50 Uhr erscheint dann tatsächlich auch ein Mitarbeiter hinter den 5 Schaltern und fängt an die rechten vier zu bedienen. Toll.

10:26 Uhr Der Immigration Officer kommt hochmotiviert mit einem Papierstapel um die Ecke.

10:40 Uhr Da ich sehr weit vorn stehe, bekomme ich jetzt mein Visaantragsformular durchs Fenster gereicht. Dafür habe ich also eine Stunde gewartet. Jetzt geht es ans Ausfüllen:

  • Meine Blutgruppe kenne ich nicht, kreuze spontan AB- an
  • Religion geht mit „none“ auf den Zettel
  • Das Sponsoren-Feld lasse ich frei.
  • Unterschreiben muss ich anscheinend nicht

Am Kopierraum lasse ich mir das ausgefüllte Formular, meinen Reisepass, sowie mein ägyptisches Visum kopieren.

11:00 Uhr Nach kurzer Wartezeit in der Schlange gebe ich alles ab. Der Mitarbeiter schaut die Formulare durch, tackert sie zusammen. Auf meine Nachfrage, ob ich jetzt warten solle antworter er mit ja.

12:30 Uhr Ich schaue mal am Schalter vorbei, um nachzufragen, ob alles in Ordnung ist. Nach bevor ich was sagen kann, hält mir der Mitarbeiter meinen Papierkram entgegen und deutet auf den Kassenschalter. Dafür habe ich jetzt 1,5 Stunden gewartet? Dort bezahle ich dann 150 USD (ja, 3x soviel wie es in Aswan gekostet hätte), und bekomme einen Zahlbeleg. Mein Name darauf  lautet „Tritbe Telix“. Naja.

12:50 Uhr Die Unterlagen gehen wieder durchs Fenster und mein Zahlschein wird angeheftet.

Visa ready in one hour

Auf Google Maps finde ich den nahe gelegenen Orman Botanical Garden. Für 10 LE Eintritt schleiche ich durch Schulgruppen. Ich habe schon schönere Parks gesehen, aber besser als in der Botschaft zu sitzen ist es allemal.

14:00 Uhr bin ich zurück in der Botschaft und stelle mich ca. 10 Minuten an den Schalter, wo aber niemand auftaucht.

14:20 Uhr Der Besuchereingang der Botschaft, wird von innen verschlossen. Gut, dass ich nicht länger im Botanischen Garten war. Ein Leidensgenosse erkundigt sich und berichtet, dass die Visa gegen 15:00 Uhr fertig sein sollen.

14:50 Uhr Werde ich aufgerufen und bekomme tatsächlich mein Visum mit zweimonatiger Gültigkeit ab sofort. Das Feld mit er Anzahl der Einreisen ist frei. Da ich aber nicht plane, mehrmals einzureisen, ist mir das ziemlich egal. Durch die Garage der Botschaft werde ich ins Freie gelassen und mache mich nach fünfeinhalb Stunden wieder auf den Weg ins Hostel.

1 Kommentar

  1. Opa
    20. November 2018

    Das war allerdings eine sehr langwierige Angelegenheit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.